TV Uffikon

Am vergangenen Wochenende gewannen die Unihockeyaner des TV Uffikon sensationell den Titel des 5. Swiss Mobiliar Indoors in Wolhusen. Die sechsköpfige Truppe trat in der Kategorie „Firmen/Vereine“ an und konnte sich den Titel nach einem spannenden Herzschlagfinale sichern.

Das Unihockeyturnier in Wolhusen stand dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Turnierplan und man durfte gespannt sein, wie stark die Gegner in der „Unihockeyhochburg“ Wolhusen sein würden. Nachdem man sich während dem letzten Jahr regelmässig am Mittwochabend in der Turnhalle zum Unihockeyspielen getroffen hatte, war man gespannt wie das Team abschneiden würde.

Der Auftakt ins Turnier fiel aber denkbar schlecht aus. Im ersten Gruppenspiel setzte es eine klare 5:1 Niederlage gegen das Unihockeyteam Kapo ZH ab. Spielerisch überzeugte die Gruppe aus dem Kanton Zürich und glänzte mit einer seltengesehenen Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor von Sandro Zemp. Während Kapo ZH ihre Ambitionen auf den Turniersieg mit der Leistung unterstrichen, setzte sich bei den Uffikern die Erkenntnis durch, dass, wenn man hier um den Titel mitspielen will, dies nur über eine geschlossene Abwehrleistung möglich ist.

In den beiden folgenden Gruppenspielen überzeugte das Team dann auch in der Offensive. Während man sich gegen Cool Runnings auf das Duo aus Triengen verlassen konnte und locker mit 6-2 durchsetzte, harzte es gegen LBG die ersten Spielminuten (und geriet sogar mit 0-1 in Rückstand!), bevor die Gegenwehr erlahmte und man sich schlussendlich klar mit 5-1 durchsetzte. Dabei gelangen auch ein paar sehenswerte Kombinationen und Treffer unserer Schützen, was mit Applaus der zahlreichen Zuschauer goutiert wurde.

Als Gruppenzweiter konnte man sich doch noch für die Halbfinals qualifizieren. Dort traf man auf den Turniersieger von 2013, Stibe United. Man war also bereits vor dem Spiel gewarnt, welche Qualität der Gegner haben wird. Und das Spiel wurde zum erwartenden „Kampf“. Die beiden Teams fackelten beide nicht lange und suchten den Erfolg in der Offensive. Das Resultat war ein offener Schlagabtausch, welcher die ersten 7-8 Minuten des Spiels bestimmte. Pfostenschüsse, tolle Paraden hüben und drüben, doch es war unser „Präsi“ welcher 5 Minuten vor Schluss mit einem „Buebetrickli“ den gegnerischen Torwart bezwingen konnte. Danach verkamen die letzten 5 Minuten des Spiels zu einer Abwehrschlacht aus Sicht der Uffiker, welche 4 Auswechselspieler weniger zur Verfügung hatten. Mit viel Einsatz und Kampf brachte man die Führung dann doch über die Zeit, was beim Gegner einige Emotionen auslöste.

Im Final kam es dann zur „Revanche“ gegen das Team Kapo ZH. Obwohl die Strapazen sich langsam bemerkbar machten und man wiederum deutlich weniger Auswechselspieler zur Verfügung hatte als der erfahrene Gegner, hatte das Team die Lehren aus dem ersten Spiel gezogen. Zur Überraschung der Zürcher gestalteten sich die ersten Spielminuten sehr ausgeglichen, da die Uffiker äußerst kompakt standen und den Gegner sehr früh störten. Die wenigen Schüsse, welche noch aufs Tor kamen wurden sensationell von unserem Torhüter entschärft. Gleichzeitig konnte der TVU mehrmals gefährlich vor dem Tor der Kapo ZH abschliessen. Drei Minuten vor Schluss machte sich der Einsatz der Unihockeyaner aus Uffikon bezahlt: Benedikt Renggli lief in seiner unnachahmlicher Weise ums gegnerische Tor und bezwang den Torhüter mit einem platzierten Diagonalschuss. Der TV Uffikon führte sensationell mit 1-0! Die Halle tobte. Doch es kam noch besser. Geschockt vom Gegentreffer eröffnete sich eine Lücke in der gegnerische Abwehr, welche Dani Waldisberg eiskalt ausnutzte. Somit stand es bereits 2-0! Der haushohe Turnierfavorit aus Zürich konnte kaum fassen, wie ihm geschah. Doch der Druck der Kapo erhöhte sich nun stetig. Das Team stand jedoch weiterhin sensationell und die wenigen Schüsse aufs Tor parierte unser Torwart mit Weltklasse Paraden. Eine Minute vor Schluss wurde es dann doch nochmals hektisch, als Kapo ZH eine Lücke in der Verteidigung ausnutzte und den Anschlusstreffer buchen konnte. Mehr war aber nicht mehr drin und das Team aus Uffikon gewann das grosse Finale mit 2-1!

Nach einer ersten Feier in der Bar folgte eine halbe Stunde später die Pokalübergabe. Dieser Pokal wird nun das nächste Jahr im Besitz der Uffiker bleiben, welche dann im nächsten Jahr versuchen werden, ihren Titel am Swiss Mobiliar Indoors 2016 zu verteidigen.a

PS: Dieses Wochenende trat eine Mixed-Mannschaft am Turnier in Beromünster an, welches keine Aktiven-Beschränkung kennt. Das Team spielte nach der Gruppenphase um den Gewinn des legendären Kroki-Cups und belegte in dieser Ausscheidung den 5. Schlussrang.

 

 


Gold Picasa Gallery