TV Uffikon

Vorweg, der diesjährige TVU Kart Champion kommt heuer nicht aus den eigenen Reihen. An dieser Stelle Congratulations an Flavio Fries! Vereinsintern am schnellsten war unser Präsident Roger Lörch unterwegs.

Am Freitag, 29. März hatten sich 14 motivierte Hobby-Rennfahrer auf den Weg ins Race-Inn in Roggwil gemacht. Es war ein sehr kurzweiliger und spassiger Abend. Das Kart Race immer wieder ein Highlight im TVU Jahresprogramm.

Bereits im Warm-Up gab es harte Zweikämpfe und jeder versuchte sich vorweg 10 Runden lang ein wenig auf die Quali einzufahren.

In der Quali hatte dann Leichtgewicht Stefan Kaufmann die Nase vorn. Im Warm-Up noch eher zurückhaltend «nur» im vorderen Mittelfeld unterwegs, legte er in der Quali die Karten auf den Tisch und grüsst von der Pole-Position. Dicht gefolgt vom Präsidenten, welcher sich diese Ausgangslage auf Rang 2 bereits mit konstanten Rundenzeiten aus Warm-Up und Quali, erarbeitete. Die beiden spürten jedoch den Atem der Konkurrenz im Nacken. Dicht gefolgt von Flavio Fries, Thomas Kaufmann, Lino Schumacher und Viktor Fries, welche ebenfalls allesamt mit 45er Zeiten glänzten und sich eine gute Ausgangslage für’s Rennen herausfuhren. Die sich im Mittelfeld platzierten Daniel Waldisberg, welcher sich letztes Jahr noch die Pole holte und die sich dahinter platzierten Simon Gassmann, Noe Waldisberg und Pirmin Meier durfte man für’s Rennen keinesfalls abschreiben. Im hinteren Mittelfeld platzierten sich Yves Sollberger, Maik Zemp, Marc Zemp und Thomas Meier, welcher sich mit der roten Laterne begnügen musste.

Auch dieses Jahr wurde vor dem Start gegen die Konkurrenz gestichelt. Angestachelt durch die Provokationen waren alle Top-Motiviert ein tolles Rennen abzuliefern.

Im Rennen kommt es dann halt meist anders, als dass es sich jeder vornimmt. Auch dieses Jahr hielt sich diese Vermutung.

Trotz einem verschlafenen Start der Frontreihe ist dieser dennoch ohne Crash aller geglückt. Sogar die Haarnadelkurve heil passiert, keine nennenswerten und grösseren Rangverschiebungen und die erste Runde war schon fast zu Ende gefahren… dann passierte es… der in Führung liegende und gejagte Stefan Kaufmann machte in der Ziel-S-Kurve Bekanntschaft mit seinen noch kalten Reifen. Profiteure waren Flavio Fries, welcher sich am Start auf Rang 2 vorarbeitete und nun die Führung übernahm, gefolgt vom Präsi. Der Rest folgte bereits mit einer grösseren Lücke. So ist dieses Rennen eigentlich schon gelaufen und die Renngeschichte früh erzählt. Flavio Fries fuhr konstant etwas schnellere Rundenzeiten gegenüber Roger Lörch, was für diesen eine spannendere Ausgangslage des Rennverlaufes verunmöglichte. Die Konkurrenz verlor ebenfalls konstant Zeit auf die beiden in Führung liegenden Kontrahenten. So galt es für diese beiden sich für die letzten Runden die Konzentration hochzuhalten und die verbleibenden Runden abzuspulen. Die sich im Mittelfeld abspielenden Zweikämpfe haben sich für den Berichterstatter ausser Sichtfeld abgespielt. Erwähnenswert die Leistung von Lino Schuhmacher, welcher sich von Rang 5 auf Schlussrang 3 vorarbeitete und das Podest somit komplettierte. Leder ging an Thomas Kaufmann. Wie Dominant das Rennen von Flavio Fries gewonnen wurde, belegt auch die Tatsache der schnellsten Rennrunde mit 44.848.

Fazit mit kalten Reifen gewinnt man auf dieser Kart-Bahn keinen Blumentopf. Ebenfalls wurden die Dominatoren der letzten Jahre (Dani Waldisberg und die Kaufmann Gebrüder) in die Schranken gewiesen. Wir freuen uns bereits auf die nächste vielversprechende Austragung des TVU Kart Races.

Der Abend fand seinen Ausklang bei ein-zwei Bierchen im Race Inn Restaurant, in welchem man den heutigen Ereignissen frönte. Ein rundum gelungener Abend.

Ranglisten:
Warm-Up
Qualifying
Rennen

Joomla! Debug Console

Session

Profile Information

Memory Usage

Database Queries